PSZ NRW
  • Kategorien

  • Förderung


    Die Arbeit der meisten Zentren wird u.a. durch das Ministerium für Inneres und Kommunales MIK NRW gefördert.

    MIK NRW


    Diese Website wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

    EU foerdert

    EU Logo

  • Meta

  • Refugio Münster

     

    Die Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V. (GGUA) und die AWO Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen gründeten 2014 das Psychosoziale Zentrum Refugio Münster zur Beratung und Behandlung von psychisch belasteten Geflüchteten und Folterüberlebenden. Das Angebot richtet sich an geflüchtete Menschen aller Altersgruppen, die in Münster und im Münsterland leben.

    In einem multiprofessionellen Team und mit Unterstützung durch Sprach- und Kulturmittler*innen bietet Refugio Münster Beratung zu aufenthalts- und sozialrechtlichen Fragen, psychosoziale Beratung und Stabilisierung, (psycho)therapeutische Einzel- und Gruppenangebote, Erstellung von qualifizierten Stellungnahmen sowie Weitervermittlung an externe Fachstellen an.

    Da der Bedarf an Beratung und Behandlung groß ist, kooperiert Refugio Münster mit vielfältigen Netzwerkpartner*innen und arbeitet daran, dieses Netzwerk durch Information und Schulung kontinuierlich weiter auszubauen, um die psychosoziale Versorgung von psychisch belasteten geflüchteten Menschen weiter zu verbessern.

    Refugio Münster orientiert sich an den Leitlinien der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BafF).

     

    KONTAKT

    Refugio Münster – Psychosoziale Flüchtlingshilfe
    Hafenstr. 3-5
    48153 Münster

    Telefon: 0251 – 14486 – 31
    Fax: 0251 – 14486 – 34

    Email: info@refugio-muenster.de

    Web: http://www.refugio-muenster.de

    Telefonsprechstunde:

    Offene Sprechstunde:

    Aktuell kann die offene Sprechstunde leider nicht stattfinden.

     

     

    Trauma und Asyl in NRW - Logo Member